• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern




Voller Einsatz für die Inklusion

Foto2BCDU-Bundestagsabgeordnete informieren sich in Iserlohn über Außenarbeitsplätze

Menschen mit Handicap einen geregelten Arbeitsalltag ermöglichen ist das Ziel der Iserlohner Werkstätten. Schon vor über zehn Jahren begann beim Iserlohner Unternehmen Schlüter Systems die Zusammenarbeit mit den Iserlohner Werkstätten.

 

So arbeiten heute Menschen mit Handicap im Bereich Verpackung und Konfektionierung von Einzelteilen im Unternehmen. Wurden die Teile anfangs noch mit LKW in die Werkstätten gefahren, kommen heute die Mitarbeiter mit Handicap direkt in die Produktionshallen an der Schmölestraße.

Um sich über das Erfolgsmodell der Außenarbeitsplätze der Iserlohner Werkstätten zu informieren, besuchte der Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Menschen mit Behinderungen, Uwe Schummer, MdB, jetzt gemeinsam mit der heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Christel Voßbeck-Kayser die Firma Schlüter Systems in Iserlohn.

Im Gespräch mit Schlüter Systems-Geschäftsführer Udo Schlüter und Christoph Neuß, stellv. Geschäftsführer der Iserlohner Werkstätten gGmbH, ging es Uwe Schummer und Christel Voßbeck-Kayser im Besonderen um den Arbeitseinsatz der Menschen mit Handicap sowie die Anforderungen und Aufgabenprofile. Auch über die perspektivische Entwicklung innerhalb des Unternehmens wurde gesprochen.

Uwe Schummer und Christel Voßbeck-Kayser waren sich einig: „Die mittlerweile 26 entstandenen Außenarbeitsplätze in der Firma Schlüter Systems sind eine tolle Chance für die Menschen mit Handicap. Integration und Austausch mit den Kollegen aus dem Werk und Inklusion in einen normalen Arbeitsalltag sind ein hohes Gut, das hier gelebt wird. Die Zusammenarbeit zwischen den Iserlohner Werkstätten und der Firma Schlüter Systems ist ein tolles Beispiel, wie Inklusion vor Ort erfolgreich funktionieren kann. Die Vorteile liegen auf der Hand: Unternehmen sparen Logistikkosten und erhalten für die jeweilige Tätigkeit passendes Personal mit professioneller Begleitung. Zudem werden mögliche Berührungsängste und Vorbehalte gegen Menschen mit Handicap abgebaut.“

 

 

Hintergrund:

Die Iserlohner Werkstätten gemeinnützige GmbH bietet für Menschen mit Behinderung unterschiedliche Berufsbildungsbereiche und Tätigkeitsfelder, in denen die Mitarbeiter Schritt für Schritt in den Lebensbereich Arbeit integriert werden. An fünf Standorten in Iserlohn und Hemer existieren mehr als 1.000 anerkannte Arbeits- und Ausbildungsplätze, hinzu kommen zahlreiche Außenarbeitsplätze in vielen Unternehmen der Umgebung.

Die Firma Schlüter Systems begann im Jahr 2011 die Kooperation mit den Iserlohner Werkstätten mit zunächst acht Außenarbeitsplätzen. Heute umfasst die Außengruppe bereits 26 Kräfte.

 


© Christel Voßbeck-Kayser 2017 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND